Warum Webdesign-Trends mit Vorsicht genossen werden sollten

Webdesign-Trends beschäftigen die Branche

Trends im Webdesign sind teilweise so schnelllebig wie Modetrends. Als Digitalagentur ist es uns wichtig, nicht jedem Trend einfach blind zu folgen, sondern die großen, wichtigen Bewegungen früh zu erkennen und diese gezielt zu nutzen.

Dabei gilt es stets einen Spagat zwischen Design, User Experience und Performance zu schaffen, was oft nicht einfach ist. Viele moderne Features sind noch nicht solide mit weit verbreiteten Browsern (wie dem Internet Explorer…) kompatibel oder verringern die Geschwindigkeit der Website enorm.

Auch in diesem Jahr liegt der Fokus von gutem Webdesign auf der User Experience. Marketer setzten weiterhin vermehrt auf visuelle Inhalte, die das menschliche Gehirn deutlich schneller verarbeiten kann als reine Texte. Aber umfangreiche Informationen sind nicht zuletzt aus SEO Gründen ebenfalls nicht wegzudenken. Die Mischung machts!

Auch der Trend zu einer schlanken und übersichtlichen Navigation ist immer mehr von Bedeutung, da diese sich besser auf verschiedene Gerätetypen übertragen lässt.

Zwischen knalligen Parallax-Effekten, ausufernden SVG-Animationen und der Eroberung des Internets durch geloopte GIFs, nehmen wir eine kritische Haltung ein. Sorgfältig ausgewählt, können all diese Dinge einen Mehrwert darstellen, aber der Grat der guten User Experience ist schmal.

Pizza per Roboter

Die Schnellrestaurantkette Domino’s will in Zukunft ihre Pizza nicht mehr von Menschen ausliefern lassen, sondern will hierzulande Roboter von Starship Technologies einsetzen. Grund dafür ist der Mangel an Lieferanten, sagte Karsten Freigang, Chef von Domino’s in Deutschland, dem Handelsblatt. Der sechsrädrige Roboter soll die Pizza im Umkreis von zwei Kilometern um eine Filiale ausliefern. Er hat einen Aktionsradius von 5 Kilometer, fährt bis zu 6 km/h schnell und wird mit Hilfe des Satellitennavigationssystems GPS sicher zum Ziel geführt.

Erste Versuche mit diesem neuen „Lieferboten“ sollen zunächst in Hamburg stattfinden. Wer sich also in den nächsten zwei Monaten in der Hafenstadt bei Domino’s eine Pizza bestellt, hat nur wenige Minuten später einen ca. 40 Zentimeter hohen Roboter vor der Türe stehen. Angst vor Pizzadieben muss dabei niemand haben, da man nur mithilfe von einer App, den Deckel vom Roboter öffnen kann.

Neues Werbeformat „App Install Ads“ bei Pinterest

Pinterest stellt Werbetreibenden in englischsprachigen Märkten die Promoted App Pins zur Verfügung. Diese Werbeform ermöglicht den Unternehmen, ihre Anzeigen für Apps direkt im News Feed der Pinterest Nutzer zu platzieren. Da mehr als 75 Prozent das Soziale Netzwerk von mobilen Geräten aus nutzen, ist es nicht weiter verwunderlich, dass das der Fokus mit dem neuen Werbeformat auf Mobile Advertiser gelegt wird. So erhält jeder Nutzer individuelle Werbeanzeigen von Apps, welche zu seinen Interessen und Vorlieben passen und können diese direkt über Pinterest installieren. Erste Test-Kampagnen waren bisher sehr erfolgreich, daher plant das Unternehmen die Promoted App Pins weiter auf dem Markt voranzutreiben. Ein Termin für den Launch in Deutschland ist jedoch noch nicht bekannt.